Die Geschichte und Philosophie des alten China spiegelt sich an jeder Ecke der „Verbotenen Stadt“ in Peking wider und reflektiert sich auch in der Haltung und Ethik vieler Menschen, die ich bei meinem ersten Besuch in China kennenlernte. „Supreme Harmony“ und „Balance“ sind Werte, die leicht zu verstehen sind. „Tu nichts, während du alles tust“ – eine Kalligrafie, die ein sehr sachkundiger Künstler für mich gemalt hat, ist ein bisschen mysteriöser und braucht eine tiefere Introspektion. Es war der Moment, als er die Kalligrafie fertiggestellt hatte, wo mir bewusst wurde, wie viel TaKeTiNa und der alte Geist Chinas gemeinsam haben. Das Verschmelzen von „Willenskraft“, während Dinge „einfach passieren“ können, ist der Zustand der „Überwindung der Dichotomie der Polarität“, der im Zentrum von TaKeTiNa steht.

Es ist eine große Ehre, einen Workshop für Studenten der berühmten „Beijing Dance Academy“ zu veranstalten. Gleichfalls ist es bereichernd für die dort ansässige Firma „Eurovista“ zu arbeiten, die große Events und Bildungsveranstaltungen in China veranstaltet.

Das wahre Erstaunen begann jedoch, als Tupac Mantilla, der in einer Session die Surdo-Trommel spielte, und ich die Kurse begannen. Noch nie haben wir eine Gruppe erlebt, die so vielschichtige und komplexe Rhythmusstrukturen so schnell erfassen und manifestieren konnte. Alle Teilnehmer brachten eine tief verwurzelte Neugier und eine intensive Entschlossenheit mit in die Kurse hinein, um die vielen Herausforderungen der musikalischen und menschlichen Entwicklungsaufgaben, die TaKeTiNa bietet, zu meistern.

Es war der Wunsch zu spüren, die Qualitäten aufzunehmen, die TaKeTiNa manifestieren kann, sowie die sofortige Erkenntnis der Möglichkeiten des tiefen, energetisierenden Geistes, die TaKeTiNa normalerweise öffnet. Es gab jedoch auch eine konstante Grundbelastung, die von Anfang an spürbar war. Chinesische Musiker, Tänzer und Künstler müssen im Allgemeinen auf einer täglichen Ebene konkurrieren und sind deshalb immer bemüht. Das hat zwei Seiten: Die positive ist die unerbittliche Ausdauer, Belastbarkeit und die Erfolge, die ein solcher Lebensstil ermöglicht. Die negative Seite ist jedoch eine Denkweise, die eher darauf ausgerichtet ist, das nächste Ereignis zu meistern, als sich der Intervalle zwischen diesen Ereignissen bewusst zu sein.

In der ersten TaKeTiNa-Reise brauchte die Gruppe nur ein paar Minuten, um das Tempo zu verdoppeln. Es fühlte sich an wie der Tanz eines Drachen, der nicht weiß, wie er seine Kraft nutzen soll. Es gab Situationen, in denen die Gruppe den Call-Response-Gesang immer wieder in eine eskalierende Wiederholung desselben Anrufs trieb, ohne den Raum zu finden, um die nächste Melodie zu hören. Aber auch dieser Moment war gefüllt mit tiefen Grooves und enormer Kraft. Es dauerte drei Tage „rhythmischen Ringen“, um die Gruppe schließlich zu einem konstanten langsamen Tempo von sieben Schlägen pro Zyklus zu bringen. Während tiefe Meditationen ihre Wirkung zeigten, befreite sich die Gruppe von Stress und Druck, die Teilnehmer drückten Dankbarkeit aus und von diesem Moment an verbanden sich musikalische Intelligenz, physische, mentale und emotionale Kraft mit Stille und Balance. Ein chinesisches Kernprinzip manifestiert sich auf unerwartete Weise. So viel Lernen auf beiden Seiten.

Alle waren so begeistert von dieser neuen Art zu lernen, dass Eurovista bereits an einer TaKeTiNa-Tour 2018 durch Shanghai, Peking und andere große Städte in China arbeitet. China ruft und es ist unglaublich aufregend „mit dem Drachen zu tanzen“.  

Power of Rhythm