Still und entspannt sein können und Zugang zu Raum und Zeitlosigkeit zu haben – das sind nicht nur essentielle Qualitäten menschlicher Intelligenz, sondern auch wichtige Fähigkeiten für ein sinnvolles Leben in der heutigen Zeit, in der wir ständig mit einer Unzahl an Stimuli bombardiert werden, täglich, stündlich und überall. Das hat Konsequenzen: neueste Forschungsergebnisse der Scripps Clinic in Kalifornien weisen nach, dass ein Durchschnittsmensch, der nicht regelmäßig meditiert, pro Minute 1200 Gedanken denkt, ohne sich dessen bewusst zu sein. Das ist der sogenannte „Monkey Mind“, eine Wolke von mentalem Geschwätz, die uns von der Realität um uns herum abschirmt und uns daran hindert, im „Hier und Jetzt“ anzukommen. Wir könnten diese Wolke folgendermaßen verbildlichen:

Den „Monkey Mind“ beruhigen

Forschungen der Universität Stanford in Kalifornien, USA, belegen, dass zwanghaftes Denken mithilfe von rhythmischem Sprechen über einen längeren Zeitraum aufgelöst werden kann. Dies machten Messungen an Mönchen, die Sutren rezitierten, deutlich. Aber auch unsere eigene über 15 Jahre umfassende Forschung zeigt eindeutig, dass das Rezitieren der TaKeTiNa Silben den gleichen Effekt hat. Diese Silben sind eine direkte Manifestation von Klang und Rhythmus. Sie haben keine rationelle Bedeutung, wodurch der Verstand leer werden kann anstatt sich anzufüllen. Gleichzeitig wird die Stimme zu einer autonomen Bewegung, die es relativ einfach macht, diese Silben über einen längeren Zeitraum zu rezitieren.

 

Die „Mut-Wölfe“ kultivieren

Wenn der “Monkey Mind” sich beruhigt hat, öffnet sich die nächste Arena, am Bild dargestellt durch grüne und rote Linien. Grün steht für positive Gedanken, Gefühle und Glaubenssätze, die als Reaktion auf eine bestimmte Situation auftauchen. Wenn unser Mut groß genug ist, können wir erfolgreich eine Aufgabe, eine Situation oder ein Problem lösen. Rot steht für das Gegenteil: Innere Stimmen wie „kann ich nicht“, „viel zu schwierig“, „nicht schon wieder“, „warum immer ich?“ Diese schwächen unsere Handlungsfähigkeit, tauchen wie vergangene, negative Erlebnisse immer wieder erneut auf. In manchen Kulturen werden diese beiden kontrastierenden Kräfte als „Angst-Wölfe“ für die roten Linien und „Mut-Wölfe“ für die grünen Linien bezeichnet. Und, wie es auch in der Natur der Fall wäre: jenes Wolfsrudel, dem wir mehr Futter geben, wird dasjenige sein, das eher bei uns bleibt.

 

Jenseits der Gegensätzlichkeit von Polarität

Es ist auf alle Fälle lohnenswert, die grünen Linien zu stärken und die “Mut-Wölfe” zu kultivieren. Allerdings erreichen wir mit TaKeTiNa Orte jenseits der Gegensätzlichkeit von Polarität – jenseits der grünen und roten Linien. Der TaKeTiNa Prozess ermöglicht das, indem er Zustände, die einander gegensätzlich gegenüberstehen, mithilfe von Rhythmus auf physischer und mentaler Ebene verbindet. Teilnehmer lernen, zugleich aktiv und passiv zu sein, während sie stabil gleichmäßig Schritte setzen; sie lassen Schrittbewegungen wie von selbst geschehen, während sie willentlich kontastierende Rhythmen mit ihren Händen und ihrer Stimme gestalten.

 

Das Entwickeln gleichzeitiger Wahrnehmung

Das Schlüsselelement dafür ist der Zustand der “gleichzeitigen Wahrnehmung”, in welchem Teilnehmer eines TaKeTiNa Prozesses fähig sind, mehrere unterschiedliche Informationen zur gleichen Zeit zu verarbeiten. Während „Multitasking“ Stress hervorruft, indem es den Fokus sehr schnell zwischen verschiedenen Aufgaben hin und her lenkt, ist die gleichzeitige Wahrnehmung ein Türöffner zu einem endlosen Raum, in dem alles zur gleichen Zeit aufgenommen und verarbeitet werden kann. Es fühlt sich so an: je mehr in den Raum dazukommt, umso leerer wird er. Das ist Entspannung pur.

 

Zutritt zu den Diamanten

Immer, wenn der TaKeTiNa Prozess jemandem ermöglicht, kurzzeitig den Zustand jenseits der Gegensätzlichkeit von Polarität zu erleben, lösen sich die grünen und roten Linien auf und machen Platz frei, sodass die Diamanten auftauchen können. Die Diamanten sind unsere essentielle kreative Natur, unser elementares rhythmisches Urwissen – auch sind sie die bereits existierenden Lösungen für alle Probleme, die es möglicherweise in unserem Leben gerade gibt. Sie sind unsere fundamentalsten Ressourcen. Der ureigenste Sinn des TaKeTiNa Prozesses ist es, Menschen den Zugang zu diesem Bereich der innenliegenden Intelligenz zu öffnen.

 

Den Prozess direkt erleben

Sie können diesen Prozess selbst erleben, wenn Sie an einem der beiden europäischen TaKeTiNa Workshops im Frühjahr 2018 teilnehmen, in Frankfurt oder München. Beide Workshops, geleitet von mir, mit Tania Bosak als Co-Leiterin, haben „Diamonds and beyond“ zum Thema. Ich hoffe, dass ich Ihre Neugierde wecken konnte für diesen einzigartigen Weg der „Self-Mastery“, und ich würde mich sehr freuen, Sie bei einem der beiden Events begrüßen zu dürfen.

 

 

TaKeTiNa Workshop Frankfurt

Frankfurt, Saalbau BIKUZ
Samstag bis Montag, 19. bis 21. Mai 2018
Information und Anmeldung:
>> Frankfurter Ring

TaKeTiNa Workshop Starnberg

Starnberg, Schlossberghalle
Donnerstag bis Sonntag, 24. bis 27. Mai 2018
Information und Anmeldung:
>> Zist

Power of Rhythm